SpVgg – SV GL.Weilersbach
          3 : 5
Unterhaltsames Derby

Bei einem Spiel mit 8 Toren war für die Zuschauer, die den Weg an die Leinleiter gefunden hatten auf alle Fälle einiges geboten, mit einem dem Spielverlauf glücklichen Auswärtssieg für die Gäste aus Weilersbach bzw. nun schon der zweiten vollkommen unnötigen Niederlage der Ladarer. Wie schon am vergangenen Sonntag musste das Kleeblatt nach kurzer Zeit und nach der ersten Chance der gegenerischen Mannschaft einem Rückstand hinterher laufen. Das gelang allerdings recht ansehnlich, doch die Kugel wollte einfach trotz mehrerer guten bis sehr guten Möglichkeiten nicht über die Linie. Als der Ausgleich dann trotzdem fiel, pennte die Heimelf im direkten Gegenzug und man musste schon wieder einem Rückstand hinterherlaufen und hatte Glück, nicht noch das 1:3 vor der Pause hinnehmen zu müssen. Halbzeit 2 zeigte ein ähnliches Bild, Weilersbach fand in der Offensive kaum statt. Dürrbrunn benötigte allerdings zum Ausgleich einen berechtigten Foulelfmeter, der aber direkt im Anschluß an einen nichtgegebenen, aber eigentlich ebenfalls berechtigten Handelfmeter für Weilersbach fiel. Mit dem 3:2 nach einer feinen Kombination über den ganzen Platz war das Spiel gedreht, und man hatte nicht das Gefühl das Weilersbach nochmals zurückkommen konnte. Durch einen zweifelhaften Foulelfmeter passierte aber genau das, und mit dem ersten Schuß aufs Tor in Hälfte 2, der von der Latte eindeutig ins Tor sprang und dann erst wieder hinaus (also völlig regelkonformer Treffer) war die Partie wiederum gedreht. Das 3:5 dann nicht mehr spielentscheidend, denn die Heimelf warf beim letzten Standard alles nach vorne.

DJK Wimmelbach – SpVgg
                             3:2

Glücklicher Dreier im Kerwa-Heimspiel

Es begann gut für die Heimelf, ballsicher und mit einer geringen Fehlerquote konnte man schon nach zwei Minuten nach einem überlegten Pass von Göhr in die Tiefe auf Lösel in Führung gehen. Hier hatte Spielertrainer Graf-Bartilla clever durchgesteckt. In der Folge ließ man sich von den Gästen immer mehr einlullen und ließ sich auf zu viel Klein-Klein und zu viele hohe Bälle ein. Ein Klärungsversuch, der unnötigerweise zu einem Eckball für die SpVgg führte, konnte drei Mal nicht konsequent geklärt werden und fiel Übelacker vor den Schlappen, der den Ball volley aus 16 Metern ins Tor drosch. Die DJK hatte jetzt völlig den Faden verloren und bekam keinen Fuß mehr auf den Boden, die Gäste hatten unnötigerweise jetzt volle Kontrolle über das Spielgeschehen. Nach einem umstrittenen Freistoß aus 17 Metern traf Übelacker sehenswert über die reglose Wimmelbacher Mauer zum nicht unverdienten 1:2 für die Gäste (42.). Bis zur Pause passierte nichts mehr. Im zweiten Durchgang versuchten die Gäste den Sack zuzumachen und hatten einige Torchancen, die Mittelstädt mit Glück und Können vereiteln konnte. Von Wimmelbach kam nicht viel, kaum Bewegung und Ratlosigkeit machte sich breit. Einzig Lösel versuchte sich mit einigen Verzweiflungsschüssen. Dann kam die 75. Spielminute, Graf-Bartilla hatte den Ball im gegnerischen Strafraum am Fuß und wurde nach einer cleveren Körpertäuschung von den Beinen geholt. Lösel verwandelte den Strafstoß gewohnt sicher. Plötzlich hatte die Heimelf wieder Übergewicht und hatte Blut geleckt. Das Spiel hatte plötzlich wieder Tempo und es boten sich Räume. Göhr schaltete in der 79. Minute am schnellsten und schickte Lösel sehenswert in den freien Raum, dieser war mit einer Drehung vorbei und vollendete mit einem Flachschuss zum im Großen und Ganzen glücklichen Siegtreffer für Wimmelbach, die sich heute einfach zu lange Auszeiten nahmen, um einen Gegner zu kontrollieren. Die Gäste nutzten ihre Chancen im zweiten Durchgang zu inkonsequent und brachten Wimmelbach mit einem unnötigen Foulelfmeter zurück ins Spiel! Ein nicht unverdienter, jedoch sehr Glücklicher Sieg!

Quelle Anpfiff